volkovnitsky.ru -> Chard der Topp Marina
Der offizielle Distributor in Russland: Aquador, Nord Star, Castello
BER DIE GESELLSCHAFT DIE KUTTER TESTDRAYVI DIE KUTTER B/U DIE ANHNGER DIE DIENSTLEISTUNGEN


DER KAPITN-KLUB  N 2'2011   





     

 

Die redaktionelle Aufgabe - Ende September am Treiben des Kutters "Aquador 28 Mit" aus Helsinki zu Sankt Petersburg teilzunehmen - zeigte sich fr mich unerwartet. Ich schreibe hauptschlich ber das Segel, und, auerdem gerade veranstaltete in jene Tage mein verwandter Jachtklub das traditionelle herbstliche Rennen... Jedoch wenn sich meine Unzufriedenheit an den strengen Blick des Chefredakteurs gestoen hat, ich "habe unter den Schirm" genommen.


     
Der Kleinbus, der von den Taschen beladen ist, den Schlafscken und krantsami, hat unsere Mannschaft - Kapitns Witalij Gawrilowa und des Autors dieser Zeilen - zu marine des Jachtklubs "HSS" geliefert, wo "Aquador 28 Mit" oshvartovannim stand. Die Mannschaft vereinigte der Wunsch, die Sache so schnell wie mglich zu machen; aber die Wettervorhersage erfreute nicht, und wir haben uns am selben Tag entschieden, von den Schre in Kotku berzugehen, und auf, folgend, die Grenze zu berqueren und bis zur Heimatstadt zu gelangen.

Der Kapitn schaute den Kutter schikans an, einige Vernderungen in der Bekannten ihm die Modelle bemerkend. In erster Linie, hier stand der mchtige Dieselmotor "Volvo Penta D6" 310 pS mit trantsevoy von der Spalte. Witalij hat die Arbeit der Systeme geprft, es hat der Motor angelassen, und ich habe gebracht krantsi vorbereitet, hat shvartovnie die Enden gelegt und hat mit dem Interesse angefangen, sich umzuschauen.

Der erste Eindruck war positiv. "Aquador 28 mit" (der Index "Mit" bedeutet "cabin") hat mir von der durchdachten Zusammenstellung, dem gerumigen Salon-Deckhaus und der Kunstfertigkeit der Details gefallen.

In der Nasenkabine am Tag kann man sich auf dem U-bildlichen Sofa erholen, und fr die Nacht entwickelt sich dort der groe Schlafplatz und die Kabine grenzt sich mit dem Vorhang ab. In ihr ist genug es Stelle fr die Sachen; es gibt die Nasenluke mit der Klappschiffstreppe auf das Deck. Vor der Kabine ist das zu linkem Bord bequem entfaltete Kchenmodul gelegen. Auer der Arbeitsoberflche aus kornana, er ist von der Wsche, der Platte, dem Khlschrank, den Schrnken ausgestattet. Hingegen - die Tr in galyun. In dieser Zone ist der Schrank-Bar veranstaltet; wie auch die ganze Innenansicht, er ist vom Kirschbaum - die sehr geschickte Arbeit fertiggestellt.



Etwas Stufen nach oben - gertst du in den Salon-Deckhaus eben. Die Sessel und die Sofas hier mit traditionell fr "Aquador" vom blauen Bezug aus der alkan-Verpackung und dem bekannten Logo. Die Sofas face-to-face sehen ein wenig unerwartet, aber aus, wenn von der Decke nach der Deckensttze den eleganten hlzernen Tisch zu senken, aller wird klar, besonders wenn zu ihm die Vordersessel entfaltet sind.

Die Steuertafel ist mit der Hchstgenauigkeit erfllt. Der berfluss der bequem aufgestellten etatmssigen und optionalen Gerte und der Indikatoren, die Reihe der Tasten, die neben dem regulierten Handrad veranstaltet sind. Im Sessel des Fahrers hast du die tatschlich Panoramabersicht. Ist mglich und, aufstehen - im Dach ist sdvizhnie die Luken aus dem getnten Glas. Dank der Verglasung und drei Tren (eine fhrt im Futter heraus, zwei andere - an Bord) hat sich das geschlossene Deckhaus hell, luftig ergeben. Wenn die Bordtren und die oberen Luken zu ffnen, die aufklappbare Futtertr zu ffnen, so erscheint die Empfindung, dass du dich auf der offenen Terrasse befindest: die Laute, verhllen die Gerche des umgebenden Raumes, jenes bemerkenswertes Panorama ergnzend, das du selbst gewhlt hast. Und es wenn auf dem Boot der Gste voll ist, von den Futtersofas treten ins Cockpit der Bank heraus, es wird noch ein Tisch gestellt, man kann sogar die kaukasische Hochzeit auch dann bernehmen. Wenn das Wetter die Bedenken erregt, so wird die Schubplane oder die volle Plane, die das ganze Cockpit schliet verdienen.

Es sind die Schlafpltze im Futter interessant entschieden; hnlich begegnete ich nichts auf anderen Booten. Die Hydraulik, die klavishem auf der Steuerkonsole verwaltet wird, hebt den Teil des Fubodens im Salon und ffnet den Zugang auf die Bordbetten, die mir gemtlichen erschienen. Ich denke, sie werden den Kindern besonders gefallen, doch wollen sie den Winkel immer haben, und hier gibt es die Schrnke, die Halbpunkte...

Noch habe ich die eindrucksvollen Umfnge des Cockpits (abgedeckt tikom, wie auch das ganze Deck) und des Futterbahnsteigs mit der Schiffstreppe und der Dusche (die unersetzliche Sache nach dem Baden im Meerwasser) beachtet. Das Deck hat von den Borddurchgngen erfreut; hoch falshbort nach dem ganzen Perimeter des Kutters und leernoe die Umzunung lieen zu, sich sicher zu fhlen. brigens es noch ein "Plus" fr die Familie, die die kleinen Kinder hat. Das Nasendeck mit den Enten und anker- lebedkoy ist frei. Und die Seitentren sind beim Festmachen sehr bequem.

Die motorische Abteilung ist gerumig, was bei der Bedienung des Motors wichtig ist; es gibt die Stelle sogar fr den aufblasbaren Tender. Und mit der Aluminiumdeckung und dem Plaststoff in der Art vom Kautschuk um die Luken haben wir die ausnehmende Qualitt der Schalldmmung bald bewertet. Die ntige Temperatur innen gewhrleistet der Dieselheizkrper (3 Kilowatt), sich ernhrend vom allgemeinen Tank.

... Bei dem Festmachen zur Tankbalkensperre haben das Querstrahlruder geprft, haben von der Umsteuerung gearbeitet; alles ist intakt. Des Brennstoffes - auf dem Hals... In den Weg! krantsi gelegt und habe ich die Festmacheleinen, den Platz im Sessel links vom Fahrer belegt. Das Meer wurde bis zum Horizont von hier aus durchgesehen. Vom kleinen Lauf "Aquador 28 Mit" ist aus marini hinausgegangen. Der Kapitn hat der Wendungen ergnzt, der Kutter ist auf glissirovanie leicht hinausgegangen, und wir haben gerannt. Des Motors tatschlich war es nicht kann hren - sein Laut berdeckte den Lrm des mit dem Krper zerschnittenen Wassers.



Vom schchernymi Fahrwasser bewogen wir uns nach Osten. Der Wind war genug frisch, aber uns bedeckten die Inseln; nur musste man auf der Flustrecke nach der halbmetrischen Welle gehen. Der Empfnger GPS nicht so ist, wie das Log auf dem Gertepaneel freigebig, sondern auch er fhrt vor, dass wir vom Lauf 32 Bande (3200 U/min gehen.). Mir ist solche Geschwindigkeit ungewhnlich. Die Stellen schauend, wo ich mehrfach vorkam, bemerke ich mit dem Erstaunen, dass fr die wenigen Minuten wir die Entfernung fliegen, auf die die Stunden der Seefahrt unter dem Segel weggingen. Hier hatte ich eine bernachtung... Auf diesem Knie musste man etwas Hlse machen... Hier bernachtete ich wieder...

Die mit dem Nordwald abgedeckten Steinksten; der rote Granit der entkleideten Felsen; rohr- fhre zwischen der Inseln, versprechend die ruhige Ankerhaltestelle... Aller zog den Blick heran, regte den Wunsch an, stehenzubleiben, im Labyrinth der Inseln verloren zu werden. Die Art der akkuraten Huschen auf den Ksten, der kleinen Anlegestellen, pritknuvshihsya vom warmen Baum zum kalten Stein, flte die Gedanken darin ein, wie es hier gut ist und ruhig, zu leben. Langsam popivat den Tee auf der kleinen Terrasse, dem Pltschern der Wellen zuzuhren, die Schreie chaek und die Segelschiffe, gleitend vom engen Fahrwasser und sorgfltig wiederholend seine whlerischen Windungen zu beobachten...

Unter dem Segel liebugelte ich mit den schwimmenden vorbei Landschaften, betrachtete die gehenden Schiffe, frhstckte ruhig oder speiste, und konnte achten. Hier - andere mich neue Messung: ich sitze im Sessel, den Wunsch, sich dicht unntigerweise im Kutter zu bewegen, der mit der groen Geschwindigkeit nach der Welle getragen wird, fehlt. Aber, natrlich, die Geschwindigkeit zaubert an. Hier ist es anderer Lauf der Zeit, zusammengepresst, zusammengepresst. Entsprechend, es fordert die besonderen Fertigkeiten in der Verwaltung, der Steuermannsarbeit. Die Bojen und die Meilensteine rennen vorbei vorber, komm nur dazu, zu bemerken. In der Hand bei Witalij persnlich, geprft "in den Kmpfen" kartplot-rieb (von der rutschigen Oberflche des kleinen Steuermannstisches das Gert fllt); der Blick auf den Bildschirm, den Blick auf dem Meer - angestrengt "rulezhka".

Bis zu Kotki sind schnell und oshvartovalis bei der Gastanlegestelle angekommen. Es ist der Abend getreten, wenn nach der Sauna vorbereitet, (in marine die wunderbare Sauna), das Abendessen, aus dem Khlschrank jenes erreicht. Dass es blich ist, gekhlt zu reichen, man kann auf dem weichen Sofa beim Tisch im Salon gemtlich unterkommen und, den vergangenen Tag besprechen... In der Dunkelheit hell beleuchtet "Aquador 28 Mit" wurde sehr attraktiv gesehen.

Wir zu schlafen haben sich frh begeben; der Kapitn wurde in der Nasenkabine rechtfertigt, ich bin im Futter untergekommen. Die Hydraulik hat mir den Zugang auf das Bett diensteifrig geffnet. Der Heizkrper trieb die warme Luft intakt, und innen, ungeachtet der kalten herbstlichen Nacht, es war gemtlich...



   
Auf der Insel Chapassaa-ri sind wir den Grenzposten am frhen Morgen gegangen. Auf dem Meer blies der nordwestliche Wind, in die Schfchen die metrischen Wellen drehend. Man Musste die Geschwindigkeit bis zum 15-18 der Bande verringern - nach den Wellen auf gro die Geschwindigkeiten zu springen, in solchem Regime den neuen Kutter und sich "vergewaltigend", war kein Wunsch. Der Krper aus dem Glasfaserkunststoff, mit gemigt kilevatostyu auf midele und "tief V" in der Nase, demonstrierte ausreichend ostoychivost. Den Kutter leicht dank der Hydraulik zu verwalten; trantsevie lassen die Platten zu, die Neigung auf schief zum Wind und der Aufregung den Kurs zu regulieren und beschleunigen den Ausgang auf glissirovanie (die Vertreibung mit "der Fu" bis zu 20 Banden nimmt 16 ein). Und es klirrte die Tr galyuna dennoch ein wenig, von der Vibration ffnete sich der Khlschrank... Neben der Insel Sommers wurde die Welle lnger, und wir haben die Geschwindigkeit bis zu 26 Banden vergrssert. Fr p-wom wurde Stirsuden noch ruhiger, und bald ist der Leuchtturm Tolbuchin, das untrgliche Zeichen, dass das Haus schon nicht weit erschienen. Bei der Anlegestelle des Forts Konstantin uns haben gebeten, nicht stehenzubleiben - es wurde das Herangehen der groen Flotte der Jachten, die ins Rennen weggehen erwartet. Eigentlich, wir versammelten uns nicht.

2 r0b0ts



In der Newalippe der Welle war es nicht schon praktisch. Begeistert davon, dass der Brennstoff auf den so langen bergang aus Helsinki zu Sankt Petersburg (obwohl der Zeiger anfing, sich packte merklich schneller zu bewegen; offenbar verbunden, es ist mit der Form des Tanks), haben wir entschieden, was heit, "dem Gas zu geben". Noch einmal werde ich bemerken, dass 38,2 Bande (3500 U/min.) auf dem Wasser sind scharfe Empfindungen. Die sich unten weit befindende Kombse schauend, rechnete ich die Bahn des Flugs erzwungen nach, wenn wir pltzlich unerwartet abbremsen""werden", - hier ergriffen zu werden hat niemanden man...

Natrlich, solche Geschwindigkeit gebrt andere Emotionen, ausgezeichnet davon, dass die Seefahrt unter den Segeln gibt. Aber es bestimmt yahting. Das Segel mir ist netter, aber ich fing an, besser zu verstehen, wer die Schnellboote kauft und bekommt von ihnen das Vergngen. Anderes Leben, andere Messung...